21 Mai 2014

"Beim Abschied wird die Zuneigung zu den Dingen, die uns lieb sind, immer ein wenig wärmer!"

Tut mir leid wenn dieser Post ein wenig länger ist als gewohnt, aber er liegt mir wirklich am Herzen!

Die ersten Sonnenstrahlen dieses Monats scheinen auf den Tisch vor mir, ein eiskaltes Getränk steht bereit und mir steigt der Geruch von unserem ersten Barbecue in diesem Jahr in die Nase. Eigentlich könnte man denken, heute wäre ein ganz normaler Sonntag im Mai wie jedes Jahr, aber das momentane Wochenende ist bis jetzt für mich das schönste in diesem Jahr.
Gestern konnte ich das erste Mal nach 6 Monaten wieder einen Teil meiner australischen Familie in die Arme schließen. Meine Gastschwester macht in Moment eine kleine Tour durch Europa und hat jetzt einen Abstecher in ein kleines Dorf gemacht um meine Familie kennen zu lernen. Ich kann es immer noch nicht so recht glauben, dass sie wirklich neben mir sitzt, wir reden und lachen zusammen und es hat sich einfach nichts verändert. Trotzt der Sprachbarriere ist die Stimmung ausgelassen und alle verstehen sich wirklich gut.
Gestern habe ich sie vom Bahnhof abgeholt und ich war so aufgeregt wie schon lange nicht mehr. Ich weiß gar nicht genau wieso, aber anfänglich hatte ich wirklich Angst davor, dass sich irgendwie etwas verändert hätte. Ich sah auf die Anzeigetafel und der Zug hatte wie auch nicht anders zu erwarten eine kleine Verspätung. Als der Zug wenige Minuten später eingefuhren kam, strömten hunderte von Menschen auf den Bahnsteig, aber schon nach einigen Sekunden sah ich meine Gastschwester lachend auf mich zu kommen. Wir konnten es beide nicht so richtig glauben uns nach so langer Zeit wieder zu sehen. Wir sind ein bisschen durch Köln gelaufen, ich habe ihr alle "Sehenswürdigkeiten" gezeigt und wir haben ein bisschen Tourist gespielt, sowie ich das damals immer in Australien gemacht habe. Gestern Abend hat sie dann meine ganze Familie kennengelernt und wir haben bis spät in die Nacht noch geredet.

Heute morgen fing erstmal alles mit einem typisch deutschen Frühstück an. Brötchen, Bretzeln und eine große Tasse Kaffee waren Pflicht. Danach sind wir erstmal zu unserem Pferd gelaufen und meine Gastschwester saß zum ersten mal in ihrem Leben auf einem Pferd.  Bei einem Deutschland besuch darf natürlich eine ausgeglichende Triketour nicht fehlen, die unmittelbar hinter her geschoben wurde.
Und jetzt sitzen wir hier gemütlich bei unserem leicht australisch angehauchten Barbie zusammen und lassen den Abend gemütlich ausklingen.

Ich kann es nicht glauben, aber heute ist schon der letzte Tag mit meiner Gastschwester. Nach dem Frühstück werden wir ihre Sachen packen, und wir werden uns gemeinsam auf den Weg nach Köln machen, von wo ich sie heute Abend zum Flughafen begleiten werde.

Wir haben erstmal nach einer unendlich langen Bahnfahrt, bei der uns beiden immer mal wieder die Augen zugefallen sind, einen Stopp bei Starbucks eingelegt um mit einer großen Portion Kaffee nochmal neu in den Tag zu starten. Danach ging es erst einmal ganze 533 Treppenstufen hoch auf den Dom und kurze Zeit später auch wieder 533 Stufen hinunter. Nach ungefähr der Hälfte ist mir auch wieder eingefallen wieso ich nur einmal in meinem Leben auf dem Dom war und wieso heute auch das letzte Mal gewesen sein wird.
Danach haben wir noch ein bisschen in Köln gebummelt, waren bei Primark, aßen deutsche Currywurst und hatten letztendlich noch ein italienisches Eis wie es sich mit einer Italienerin gehört.

Dann hieß es auch leider schon wieder Abschied nehmen. Nach drei leider viel zu schnell vergangenen Tage, habe ich sie noch bis zur Sicherheitskontrolle gebracht und es hieß wieder einmal See ya soon. Ich hätte nie gedacht, dass man sich innerhalb von drei Tagen wieder so sehr an einen Menschen gewöhnen kann, aber mir ist wieder klar geworden wie sehr ich meine australische Familie liebe und das ich immer am anderen Ende der Welt jederzeit willkommen bin.

Australien 2016! I am so exited to come back soon!! <3




1 Kommentar:

  1. http://workingholidayaustralia2016.blogspot.com.au/

    AntwortenLöschen